Junge Wähler*innen sind durch die Bun­destagswahl 2017 aber­mals in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt. Von den Wahlberechtigten waren mehr als fünf Mil­lio­nen jünger als 25 Jahre, davon etwa drei Mil­lio­nen Erstwähler*innen. Obwohl zahlre­iche Kam­pag­nen zur Wahl aufriefen und in den Parteizen­tralen an beson­ders geeigneten For­mat­en und Ansprachen für die junge Wäh­lerk­lien­tel gefeilt wurde, ist nach der Bun­destagswahl 2017 unklar, wie junge Deutsche genau gewählt haben.

Dieser Bericht gibt eine Über­sicht über die Beteili­gung junger Wähler*innen an der Bun­destagswahl 2017 und ihre poli­tis­chen Ein­stel­lun­gen. Zu der jun­gen Wäh­lerk­lien­tel zählen wir in diesem Bericht, soweit nach Daten­lage möglich, auch die cir­ca 2,5 Mil­lio­nen 16- bis 17jährigen Deutschen, um deren poli­tis­che Stimme teil­weise auch auf kom­mu­naler Ebene gebuhlt wird und die mit­tler­weile in vier Bun­deslän­dern an Land­tagswahlen teil­nehmen kön­nen. Wir wer­fen einen Blick auf die fol­gen­den Fragestel­lun­gen:

  • Wie viele junge Deutsche haben bei der Bun­destagswahl 2017 gewählt?
  • Wer hat gewählt und weshalb? Welche Unter­schiede gilt es her­auszustellen?
  • Was hat junge Leute 2017 zum Wählen bewegt oder davon abge­hal­ten?
  • Wen haben junge Deutsche gewählt und aus welchen Grün­den?
  • Welche The­men waren inter­es­sant für junge Leute in 2017?
  • Wie haben sich junge Leute über die Bun­destagswahl 2017 informiert?

Down­load PDF