Die repräsentative Demokratie in Deutschland scheint in der Krise: Vor allem immer weniger junge Menschen interessieren sich für Wahlen und den Volksparteien fehlt schon seit Jahren der Nachwuchs. Mit fast 50 Prozent ist der Anteil der Nichtwähler unter den 18 bis 30-Jährigen überdurchschnittlich hoch. Junge Menschen beteiligen sich heute lieber an Protestaktionen oder im Ehrenamt statt in den Institutionen der repräsentativen Demokratie.

Wir haben junge Ehrenamtliche des Deutschen Youth for Understanding Komitees (YFU) e.V. gefragt, was sie motiviert oder davon abhält, sich an Politik zu beteiligen und wie sie sich Beteiligungsformen vorstellen, die ihnen entgegen kommen. In einer qualitativen Gruppendiskussion gaben die Jugendlichen und jungen Erwachsenen ihre Sicht auf politische Partizipation preis.

Download PDF