Obwohl der Begriff „offene Gesellschaft“ in Frankreich wenig Bedeutung hat, werden die Kernprinzipien einer offenen Gesellschaft durch das nationale Motto Frankreichs „Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit“ (liberté, égalité, fraternité) verkörpert. In ihrer Studie im Rahmen des Projekts ‚Voices on Values‘ zeigen Catherine Fieschi, Paul Gaudric und Paul Lagneau-Ymonet, dass Menschen in Frankreich Werte wie die Meinungsfreiheit sowie die Rechtsstaatlichkeit überwiegend unterstützen, während Prinzipien, die sich speziell mit der Offenheit der Gesellschaft gegenüber Migranten befassen, weniger Unterstützung finden.

Um den unterschiedlichen Stellenwert von Werten der offenen Gesellschaft zu erklären, diskutieren die Autoren zwei Themen: Strafverfolgung und Migration. Zum einen beobachteten sie die Bereitschaft der Franzosen, strengere Sicherheitsmaßnahmen zu akzeptieren, auch wenn dies Kompromisse bei den Grundrechten nach sich zieht. Zum anderen besteht im Bereich Migration die Forderung, dass die Regierung nicht mehr tue als „Migranten aufzunehmen“.

Ausgehend von ihren Experteninterviews diskutieren die Autoren Initiativen zur Förderung einer offenen Gesellschaft in Frankreich und argumentieren eindringlich, warum die Werte der offenen Gesellschaft in Frankreich auf verfassungsrechtlicher Ebene verankert sein sollten. Sie geben so einen wertvollen Impuls für die Förderung einer offenen Gesellschaft in Frankreich und ganz Europa.

Download PDF